über uns

Über die Dakota Association

Die 1993 gegründete Dakota Association ist eine gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, eine vollständige Sammlung von Flugzeugen des belgischen Militärtransportgeschwaders vom Beginn des Zweiten Weltkriegs bis heute zu erwerben, zu dokumentieren, zu erhalten und zu pflegen. Unsere Aufgabe ist es, die Artefakte, Bücher, Zeitschriften und Handbücher im Zusammenhang mit diesem Auftrag zu bewahren. Das Museum beherbergt jetzt Bilder von jedem Flugzeug, das jemals aus dem 15 Wing gebaut wurde.

LINKS

http://www.para-commando.be/links.html

SPENDEN (siehe Spendendokument)

KONTAKT

Jacques Lousberg, Präsident der Dakota Association – Presidentdakota@gmail.com

Jacques Lousberg

President

Jos Ackermans

Marc Henne

Johny Nys

Jean-Louis Lejeune

Axel Vermeersch

Isabelle Scheyvaerts

Pierre Sellekaerts

Eric Dauchy

Communicatie

Oberst Flieger Jo Huybens
 
Jo Huybens wurde am 22. November 1938 geboren. Er wurde am 1. März 1960 als Mitglied der 144A-Förderung von der Luftwaffe als Pilotenlehrling eingestellt und begann seine Ausbildung beim SV4-Bis in Götsenhoven.
Im Juni desselben Jahres wechselte er für seine Fortbildung, die normalerweise in Kamina, Kongo, stattfand, zu Fouga Magister.
 
Dies wurde durch die Unruhen, die nach der Unabhängigkeit des Kongo ausbrachen, unmöglich gemacht, und so landete Jo am 2. November in Salon de Provence, um seine Flugkünste auf der CM170B (Fouga) zu perfektionieren. Am 31. Mai kehrt er nach Belgien zurück und setzt seine Ausbildung bei Lockheed T33 in Brustem fort. Am 10. November 1961 erreicht Jo seine Flügel. Die 1. Staffel des 2. Flügels in Florennes wird ab dem 12. Juni ihr nächstes Zuhause sein.
 
Am 15. Juli 1976 wird Jo, inzwischen Major, Kommandant des 2. Geschwaders, ebenfalls in Florennes. Anschließend wurde er Kommandant der Fliegergruppe in Brustem, Chief Recce Branch bei AAFCE (Allied Air Forces Central Europe) und stellvertretender Stabschef des Commando TAF in Evere. Am 24. August 1990 wird Oberstflieger Huybens Kommandant des 15. Geschwaders.
 
Generalleutnant Vlieger Ret. René Hoeben
 
Nach dem Tod von Jo Huybens im Jahr 2003 übernahm Generalleutnant Flieger b.d. René Hoeben auf ausdrücklichen Wunsch von Jo die Funktion des Vorsitzenden.
 
Kapitän Vl SBH Hoeben traf im Sommer 1969 im 15. Geschwader ein und flog auf C119. Am 24. Mai 1972, nach zweimonatiger Ausbildung bei der Little Rock AFB, erlangten er und Commander Vl Delauré als erste ihre volle taktische Qualifikation auf C130E. Nach ihrer Rückkehr nach Melsbroek wurden sie mit der Umrüstung der C119-Piloten auf C130 beauftragt.
 
Anschließend bekleidete er im Wechsel mit Einsätzen in den Stäben die Positionen des Comd 20 Smd, der Comd Flight Group und schließlich des Stabschefs im 15. Geschwaders und schied am 31. März 1997 aus dem aktiven Dienst aus.
 
Unser derzeitiger Vorsitzender
 
Oberst Vlieger retd Jacques Lousberg
 
Nach 16 Jahren übergab Generalleutnant Vl b.d. R. Hoeben den Vorsitz am 29. Juli 2019 an Kol Vl b.d. J. Lousberg. Unterleutnant Vlieger J. Lousberg traf 1977 im 15. Wing ein und begann seine Karriere in der 21 Smd als Co-Pilot auf SW03 Merlin, bevor er 1978 Bordkommandant auf dem Muster wurde.
Anfang 1979 wurde er beauftragt, die C-130H in der 20 Smd zu fliegen. Er wurde am 19. Dezember 1980 Flugkommandant auf der Hercules und wurde 1982 Fluglehrer auf dem Flugzeug. Seinen letzten Flug als Pilot absolvierte er 1999 auf der C-130 und fliegt seit 1998 den Airbus A310.
 
1983 wurde er zum Einsatzoffizier der 20 Smd. Nach seiner Ausbildung zum 1. Offizier wird er Kommandant der TCU (Transport Conversion Unit). Das Kommando der 20 Smd im Jahr 1991 und später das Kommando der Fliegergruppe 15 Wing im Jahr 1999 im Wechsel mit Stabsfunktionen folgen dann aufeinander. Die vielleicht wichtigste Stabsposition, die er innehatte, war die des Projektleiters für die C-130 “Avionik-Aufrüstung” zwischen 1989 und 1991 und dann noch einmal von 1994 bis 1997. Nach seiner Ernennung zum Oberst wurde er Chief of Operations Section der Air Component und später Kommandant des neu gegründeten Bewegungs- und Transportkoordinationszentrums beim vereinigten Verteidigungsstab. Kol Vl Lousberg flog die A310 bis zum Ausscheiden aus dem aktiven Dienst am 1. Oktober 2005.
 
Danach startete er seine zweite Karriere als Linienpilot und flog weitere 14 Jahre auf der A310, der A330, der A340 und der A380. Er beendet seine Karriere mit 24.390 Flugstunden.